Corona-Shows ::

image-10415882-DSC_0586-d3d94.w640.JPG
CORONA-SOCIALDISTANCE-SOLOSHOW:
Öffentliche Kulturveranstaltungen sind verboten. Deshalb machen Sie jetzt einen Privatanlass mit Kultur – für maximal 4 Personen.
image-10415858-DSC_0567-8f14e.w640.JPG
ALLES VIRENFREI UND BAG-KONFORM:
Statt Kassenfrau nur das Desinfektionsmittel.
image-10415879-DSC_0570-9bf31.w640.JPG
LEBENDIGE LIVE-LITERATUR:
Sogar mit eingepacktem Mikrofon.
image-10416047-DSC_0593-8f14e.w640.JPG
PLASTIKPLANEN SCHÜTZEN:
Von der Bühne herab fliegen keine Aerosole, und auch zwischen den Gästen stehen schützende Plastikwände.
image-10416080-DSC_0588-d3d94.w640.JPG
ANALOG-KULTUR STATT DIGITAL-KOLLER:
Helfen Sie mit, die Kultur zu retten – und werden Sie ein Kulturheld!
Rückmeldungen von Gästen zu COSOSO (Corona-Socialdistance-Show):
- «Wir danken euch herzlich für den netten Empfang und die tolle Darbietung. Alle 5 waren begeistert. Es hat auch uns gut getan, ein spezielles Erlebnis in dieser doch eher eintönigen Zeit.»
- «Wir möchten uns herzlich bei Ihnen bedanken: für den unterhaltsamen, interessanten, geschichtsträchtigen und gleichzeitig familienfreundlichen Abend! Sie haben uns ein besonderes Geburtstagserlebnis mit der Familie und lieben Freunden bereitet!»
- «Das erste Mal seit fünf Wochen abends wieder weg – und dann diese tolle Darbietung! Danke sehr!»
- «Wir finden Ihr Engagement in diesen ungewöhnlichen Coronavirus-Zeiten grossartig.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie als wichtige Kulturschaffende diese Zeiten glimpflich überstehen. Toll, dass Sie dabei auch neue Wege wagen.»
Kreative Kultur
in Zeiten von Corona
Das Literaturduo Satz&Pfeffer hat die Corona-Socialdistance-Show kreiert – ein virenfreier Lichtblick in der kulturellen Wüste.
Der Bayernkönig Ludwig II. buchte die Bayrische Staatsoper für sich allein und sah sich Opern ohne anderes Publikum an. Das war für die Künstler sicher speziell und klingt etwas abgehoben, klar. Mit etwas Fantasie kann man es auch so sehen: Ludwig war quasi ein Trendsetter des Social Distancing.
In der Coronakrise wären viele Bühnenkünstler froh, wenn sie wenigstens einen Zuschauer hätten!
Deshalb haben sich die Bühnenkünstler von Satz&Pfeffer von der königlichen Spleen-Idee inspirieren lassen.
Kulturfans veranstalten mit Freund*innen und Bekannten oder der Familie einen Privatanlass mit Kultur im OSWALDS ELEVEN an der St.-Oswaldsgasse 11 in Zug: eine Stunde lang gesunde Exklusiv-Live-Kultur für maximal 4 Personen, die Corona-Socialdistance-Show. Das Ganze kostet nur einen Stundenlohn eines Zuger Anwalts (also 450 Franken).
Damit erzielen die veranstaltenden Kulturfans einen vierfachen Nutzen:
1. Sie durchbrechen die eigene kulturelle Isolation.
2. Nach einer Überdosis an e-learning, e-home-offfice, e-videokonferenzen, e-ostern und e-entertainment kommen sie endlich wieder in den Genuss von ANALOGEM und trotzdem GESUNDEM.
3. Sie retten den Kleinkünstlern den Unterhalt!
4. Sie beschenken sich selber mit einem garantiert unvergesslichen Erlebnis: Eine Show und ein ganzes Theater exklusiv für einen kleinen Kreis!

Tauchen Sie in das königliche Gefühl ein! Im charmant kleinen Theater OSWALDS ELEVEN fühlen sich niemand alleine oder zusammen mit der Familie nicht verloren. Zwischen den Theatergästen stehen Ständer mit Plastikplanen. Und auch von der Bühne herab regnet es keine Aerosole, weil auch dort eine dichte Plastikplane dazwischen geschoben wird. Ganz nach Motto: Wir machen nicht das Theater dicht, sondern dichten weiter!
Die Kulturfans werden auf diese Weise exklusiv, virenfrei und königlich unterhalten.


Drei Programme zur Auswahl
Die Zuger Autorin und Schauspielerin Judith Stadlin liest live aus ihrem brandneuen Programm «Häschtääg zunderobsi» zum gleichnamigen Buch. Sie verpasst dem Zugerdeutschen eine Frischzellenkur – purlimunter, geistreich und sehr lustig! Und einen Coronatext hat sie natürlich auch dabei.

Das zweite Programm bestreitet der Autor und Schriftsteller Michael van Orsouw. Es heisst «Kronen statt Corona» und handelt von royalen Geschichten aus der Schweiz. Er hat das Buch «Blaues Blut» geschrieben, bringt Bilder, liest, erzählt, erklärt und verblüfft. Und erzählt natürlich auch von König Ludwigs abenteuerlichen Reisen in die Innerschweiz.

Das dritte Programm ist eine Duoshow, von Judith Stadlin und Michael van Orsouw gemeinsam. Sie heisst «Typisch Zug!» und befasst sich mit der Stadt Zug. (Weil dann Zwei auf der Bühne stehen, sind bei diesem Programm nur 3 Zuschauende erlaubt.)

Zur stündigen Show bekommen die Bucher der «Corona-Socialdistance-Soloshows» ein persönlich signiertes Buch.

Termine tagsüber, über Mittag, am Vorabend, am Abend oder auch nachts, einfach nach Absprache.

Buchungen unter booking@lesebuehne.ch